•  
  • Flexible Terminabsprache
  • Keine Vertragsbindung
  • IT_Zert ISO 9001:2008
  •   
  • Kontakt





Übersicht Unterrichtsmaterial Deutsch


  Fach Klasse :   6 7 8 9 10 11 12 13
  Deutsch  
Sachtext: Sprachgebrauch

Sprachgebrauch in Sachtexten

1. Vorbereitendes Lesen

Welche Fragen sollten wir uns vor der Analyse der sprachlichen Gestaltung eines Sachtextes stellen?


  • Wie ist der Text aufgebaut? (z.B. Exkurse, Zusammenfassungen)
  • Welche Tonlage wählt der Verfasser (z.B. feierlich, gehoben, umgangssprachlich)
  • Welche Sprechstrategie wird erkennbar? (z.B. argumentativ, überzeugend, überredend)
  • Wie geht der Verfasser mit Tatsachen um? (z.B. sachlich, wertend)
  • Welchen Geltungsanspruch haben die Sätze? (z.B. Behauptung, Vermutung, Beweis)
  • Wie sichert der Autor seine Aussagen (z.B. durch Belege, durch Berufung auf Autoritäten)
  • Wie veranschaulicht der Verfasser seine Aussagen? (z.B. durch Bilder, Beispiele, Statistiken)
  • Berücksichtigt der Text Gegenpositionen? (z.B. Auseinandersetzung, Abwertung)
  • Welche Auffälligkeiten zeigt die Wortwahl (z.B. Schlagwörter, Schlüsselbegriffe)
  • Wie ist die Gedankenführung gestaltet (z.B. auf Einzelheiten gerichtet oder komplex)

2. Sprachliche Besonderheiten erkennen

Das folgende Zitat ist von Eva Hermans Homepage übernommen und soll einer Pressekonferenz von 2007 wörtlich entsprechen.


“Wir müssen den Familien Entlastung und nicht Belastung zumuten und müssen auch ‘ne Gerechtigkeit schaffen zwischen kinderlosen und kinderreichen Familien. Und wir müssen vor allem das Bild der Mutter in Deutschland auch wieder wertschätzen lernen, das leider ja mit dem Nationalsozialismus und der darauf folgenden 68er Bewegung abgeschafft wurde. Mit den 68er wurde damals praktisch alles das - alles, was wir an Werten hatten - es war ‘ne grausame Zeit, das war ein
völlig durchgeknallter, hochgefährlicher Politiker, der das deutsche Volk ins Verderben geführt hat, das wissen wir alle - aber es ist damals eben auch das, was gut war - und das sind Werte, das sind Kinder, das sind Mütter, das sind Familien, das ist Zusammenhalt - das wurde abgeschafft. Es durfte nichts mehr stehen bleiben...“


  • Welche sprachlichen Besonderheiten lassen sich erkennen?

    umgangssprachliche Elemente, wie „‘ne“ oder Parenthese „das war ein völlig durchgeknallter, hochgefährlicher Politiker, der das deutsche Volk ins Verderben geführt hat, das wissen wir alle“, die in keinem Zusammenhang, zu dem vorher Gesagten steht und Satzfragmente „das sind Werte, das sind Kinder, das sind Mütter, das sind Familien, das ist Zusammenhalt“.


  • Welche Textfunktion lässt sich aus dem Sprachgebrauch ableiten?

    Wir sehen hier durch den häufigen Gebrauch des Modalverbs „müssen“, dass der Text eine Appellfunktion hat. „Wir müssen“ schließt den Hörer mit ein.


    Gleichzeitig ist er informativ, da er auf Feststellungen basiert. Etwas wurde abgeschafft ist eine Behauptung, die wahr oder falsch sein kann.


    Weiterhin verwendet die Autorin das Verb „abschaffen“. Die Benutzung dieses Verbs setzt voraus, dass etwas vorher existiert hat.


  • Wie ist die Argumentationsstrategie aufgebaut?

    Aussage: Gerechtigkeit schaffen zwischen kinderlosen und kinderreichen Familien.
    Beweise oder Folge gibt es keine.
    Behauptung: Nationalsozialismus und 68er hätten das Bild der Mutter abgeschafft.
    Beweise für diese Behauptung gibt es keine.


  • Welches Thema wird in dem Text entfaltet?

    soziale Gerechtigkeit, das Bild der Mutter in Deutschland, Nationalsozialismus und 68er, wahrscheinlich geht es eigentlich um den Werteverfall in der deutschen Gesellschaft


Überlege selbst!


Welche Tonlage wählt die Verfasserin?

_______________________________________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________________________________


Welche Auffälligkeiten zeigt die Wortwahl?

_______________________________________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________________________________


Wie ist die Gedankenführung gestaltet?

_______________________________________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________________________________


Ist diese Aussage zielgruppengerecht?

_______________________________________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________________________________


Findest du diese Aussage sachlich? Begründe!

_______________________________________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________________________________


Impressum  |   Partner  |   Presse  |   Studentenjobs |   Weiterbildung |   Stellenangebote   |
Copyright © 2000-2014 KeepSchool