Tipps zum Schulstart

Tipps für einen guten Start ins neue Schuljahr

Viele Schüler und Eltern sehen dem nahenden Schuljahresbeginn mit Spannung und vielleicht auch Aufregung entgegen. Denn das neue Schuljahr bietet die Chance, von Anfang an den Anschluss an die Klasse zu finden und die eigene Leistung zu verbessern. Damit das gelingt, hat der VNN e.V. Bundesverband Nachhilfe und Nachmittagsschulen, in dem auch KeepSchool Mitglied ist, einige Tipps für den perfekten Schulstart zusammengestellt.

Der richtige Lernplatz

Wichtig für konzentriertes Arbeiten und ein gutes Lernklima ist ein optimal eingerichteter Arbeitsplatz. Deshalb sollte kontrolliert werden: Steht der Schreibtisch richtig, fällt genug Licht auf die Arbeitsfläche, sind alle Arbeitsmaterialien übersichtlich angeordnet und bleibt trotzdem noch genug Platz um zu arbeiten?

Zwei Wochen vor Schulstart

An jedem Tag bis zum Schuljahresbeginn sollten ein bis zwei Stunden für die Wiederholung des Schulstoffs reserviert werden. Wichtig ist, eine Uhrzeit festzulegen, zu der gelernt wird. Auch Pausen sollten eingeplant sein. Als Faustregel gilt: Fünf bis zehn Minuten Pause nach einer halben Stunde konzentrierten Lernens. Der Rest des Tages ist unterrichtsfrei. Gerade die Fächer, in denen es knapp war oder diejenigen Themen, die Schwierigkeiten bereitet haben, sollten besonders intensiv wiederholt werden.

5 Tage bis zum Schulstart

Zusätzlich zur Wiederholung des Stoffs sollten jetzt Arbeitstechniken und Lernmethoden erarbeitet werden. Die verschiedenen Techniken und Methoden helfen bei der Strukturierung des Stoffs, erleichtern den Zugang zu ihm und tragen dazu bei, das Gelernte im Gedächtnis zu verankern.

4 Tage bis zum Schulstart

Für alle wichtigen Fächer kann ein Lernposter angefertigt werden – für Vokabeln, Grammatik, mathematische Formeln. Durch die Anfertigung eines Lernposters werden Zusammenhänge deutlich. Hängt das Lernposter an einer Stelle, an der es gut gesehen werden kann, trägt es zur Festigung der Inhalte bei.

3 Tage bis zum Schulstart

Prüfungsangst kennt jeder. Doch kann man lernen, mit Prüfungssituationen umzugehen – auch durch Übungen zu Hause. Hier kann eine Klassenarbeit simuliert werden. Vielleicht sogar im Team mit einem Schulkameraden. Je öfter man diese Situation übt, um so gelassener wird der Umgang im „Ernstfall“.

2 Tage bis zum Schulstart

Jetzt ist Zeit für einen Rückblick: Eine Rekapitulation des Lernstoffs der letzten beiden Wochen schafft Selbstvertrauen und erlaubt, dem Schulanfang gelassen entgegen zu sehen, denn schließlich ist vormals Gelerntes wieder präsent.

Am Tag vor dem Schulstart

Sind alle Bücher, Hefte und Stifte in den Ranzen gepackt. Den Blanko-Stundenplan nicht vergessen, der dann in der Schule direkt ausgefüllt werden kann. Er erspart lästiges Linienziehen mit dem Lineal und verhindert, dass Stunden falsch eingetragen werden.

Am ersten Schultag

Damit der Tag gut beginnt sollten Eltern und Kinder rechtzeitig aufstehen und in aller Ruhe frühstücken. Auch der Weg in die Schule sollte so angetreten werden, dass keine Hektik entsteht – das stresst und ist obendrein gefährlich.